Konzert New York

20. März 2009

… von Wolfgang Mürzen

Liebe Leipziger,

als Österreicher in Amerika freut man sich schon Monate im voraus auf alles was aus Europa kommt. New York ist nicht arm an Eindrücken, auch solchen aus Europa, aber Kammermusik ist doch ein so sensibles Terrain, dass man besser doch auf Gruppen des alten Kontinents wartet.

Da ich alle Ihre Platten habe und besonders Ihre Individualität schätze, war ich besonders gespannt, welche Änderung mit dem Wechsel an der 1.Violine hörbar sein würde. Um es gleich an den Anfang zu stellen: ich konnte es kaum
glauben!! Dieser feine, gesponnene Klang, diese Handschrift – alles ist da und zusammen und passend und klar wie ein Kristall. Wie geht das? Einen Klang zu erhalten, der doch mit einer anderen Person auch einen anderen Fokus bekommt?

Ich darf sagen, dass mir besonders gefallen hat, wie Herr Arzberger auch technisch mit der Materie umgehen kann. Waren das doch die Schwachstellen von seinem Vorgänger im Konzert (ganz im Gegensatz zu allen wunderbaren CDs!):
Präzision, Gelassenheit, Intonation. Und welche Präsenz plötzlich da ist. Das kommt dem ganzen Ensemble zu. Ich kenne kein Quartett, bei dem die Qualität der vier Spieler nun so überzeugend und gleich ist. Welch ein Gewinn!
Ich wünsche Ihnen allen von Herzen Gesundheit. Das Glück scheint ja bei Ihnen zu sein. Schauen Sie nach vorn. Auf die nächsten Konzerte – hoffentlich bald in New York!

Ihr

Wolfgang Mürzen

Advertisements

Fanpost März 2009

20. März 2009

… von Ursula Gschwind / Haydn-Aufnahme  „Die sieben letzten Worte“

Sehr geehrter Herr Arzberger

Ich bin ein langjähriger Leipziger Streichquartett-Fan.

Als ich dann neulich entdeckt habe, dass das geschätzte Quartett mit einen neuen Primarius auftritt, da wurde ich neugierig, ob es musikalisch und qualitativ den hohen Standart halten kann.

Nun habe ich mir die Neuaufnahme des ersten Volumens der Haydn Streichquartette angehört und ich finde gar keine Worte, so begeistert bin ich. Wie Sie, Herr Arzberger, mit einer tiefen Sensibilität, fast schon Zerbrechlichkeit und Klangschönheit die Töne zaubern, ist einfach wunderbar. Besonders im Track Nr.3, da bleibt mir einfach die Spucke weg. Grossartig!

Ich freue mich auf weitere so wunderbare Aufnahmen und wünsche Ihnen noch viele schöne Momente mit den Kollegen des Quartetts.

Mit herzlichen Grüssen

Ursula Gschwind

Fanpost März 2009

20. März 2009

…von Menachem Pressler / Beaux Arts Trio

Lieber Matthias!

Bin gerade zurück aus San Francisco wo ich mit dem Prazak Quartett spielte und lese Eure Kritik aus New York. Bravo und herzlichste Gratulationen!

Alles Schoene!

Menachem